ŠKODA Kodiaq RS - Ice Challenge

ŠKODA hat sich entschieden, die Fähigkeiten des sportlichen SUV KODIAQ RS auf eine harte Probe zu stellen. Hält der KODIAQ RS mit einem 240 PS starken Motor und Allradantrieb den Polarbedingungen stand - eisige Oberflächen, Temperaturen von ca. -20 °C und starkem Gegenwind?

Erschwerte Bedingungen

Der KODIAQ RS garantiert, wie alle anderen Versionen des Modells, eine sichere Fahrt auf glatten Oberflächen. So entstand die Idee, den KODIAQ RS unter extremen Bedingungen zu testen, indem man ihn auf eine abenteuerliche Fahrt über den Polarkreis schickte. Die Strecke startete in Rovaniemi in Finnland und ging bis hin zum Nordkap in Norwegen und wieder zurück.

 

Die Challenge bestand darin, die gesamte Strecke in weniger als 24h zurückzulegen. Um das zu schaffen, gab es nur ein kleines Zugeständnis für den KODIAQ RS: Spikeräder, diese sind bei den extremen Wetterbedingungen Pflicht.

Dunkelheit machte die Challenge schwieriger

Eine Stunde vor Mitternacht verliess der KODIAQ RS Rovaniemi und wollte bei Tageslicht das Nordkap erreichen. Nicht so einfach, wie es sich anhört. Im Februar hat der Polarkreis nur ein paar Stunden Tageslicht pro Tag, so dass der Grossteil der Mission in völlige Dunkelheit gehüllt war. Schneestürme und 70 km/h Winde machten die Sache kaum einfacher.

Schneller als gedacht

Um vier Uhr morgens überquerte das Auto die norwegische Grenze, während es auf Landstrassen ins Landesinnere fuhr. Es erreichte das Nordkap um neun Uhr. Abgesehen vom Tanken, war dies die einzige Zwischenstation auf dem Weg dorthin. Es blieb nur wenig Zeit für ein kurzes Foto bevor sie sich wieder auf die Rückfahrt begaben. Um 15.30 Uhr überquerte die Crew die Grenze nach Finnland und kam um 20.17 Uhr wieder in Rovaniemi an. Sie absolvierten die 1.417 Kilometer fast drei Stunden vor der 24-Stunden-Grenze und erreichten eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 67 km/h.

Entdecke weitere Occasionen mit 4x4 Antrieb